Kia pro_ceed in Freudenstadt günstig kaufen | Lieferservice nach Freudenstadt

Kia pro_ceed – erstklassig für Freudenstadt geeignet

Der Kia pro_ceed ist eine kluge Wahl für Ihre Mobilität in Freudenstadt. Bei diesem Fahrzeug gehen Vernunftsargumente und emotionale Aspekte Hand in Hand und geben beide den Ausschlag für ein klares „Ja“. Kennzeichnend für den Kia pro_ceed ist die Ausstattung. Unabhängig davon, ob Sie sich für einen Gebrauchtwagen und damit für ein älteres Baujahr entscheiden oder einen Neuwagen wählen erhalten Sie ein rundum tadelloses Modell. Wir vom Autohaus Daub bieten Ihnen den Kia pro_ceed zu einem exzellenten Preis und ermöglichen zudem immer wieder das Einsteigen in Sondermodelle. Wenn Sie Ihre Mobilität auf den Straßen von Freudenstadt und Umgebung auf ein neues Level heben möchten, ist der Kia pro_ceed bestens geeignet.

 

Wie Sie an Ihren Kia pro_ceed gelangen? Das ist ganz einfach. Auf Wunsch ordern Sie Ihr Fahrzeug direkt bei uns und setzen dabei auf unsere erstklassige Reputation als Familienbetrieb. Das Autohaus Daub befindet sich in der zweiten Generation und existiert bereits seit mehr als 45 Jahren. Wir sind tief in der Region rund um Freudenstadt verwurzelt und liefern Ihren Kia pro_ceed direkt vor Ihre Haustür. Ebenfalls sorgen wir dafür, dass Ihr Fahrzeug ganz sicher fehlerfrei ist und beraten Sie bereits im Vorfeld umfassend und unter Berücksichtigung all Ihrer Wünsche. Zuletzt sind immer auch unsere Finanzierungsangebote zu erwähnen: jederzeit zu niedrigen monatlichen Raten und oftmals sogar ohne Anzahlung.

Autohaus Daub – wir kümmern uns um Ihre Mobilität in Freudenstadt

23.000 Einwohner leben in Freudenstadt und damit in einem der beliebtesten Urlaubsorte im Südwesten Deutschlands. Der Ort gehört zum Schwarzwald und liegt auf einer Höhe von 732 Meter über dem Meeresspiegel. Nach Karlsruhe und Stuttgart sind es jeweils etwas mehr als 60 Kilometer Luftlinie. Wenngleich in der Region bereits während des Mittelalters Bergbau betrieben wurde, wurde Freudenstadt erst 1599 gegründet. Zuvor existierten zwar schon heutige Stadtteile wie Grüntal-Frutenhof, doch das eigentliche Freudenstadt geht auf eine Reißbrettplanung unter der Herrschaft Herzogs Friedrich I. von Württemberg zurück. Nach und nach entstanden die Stiftskirche und das Rathaus und bald wurde Freudenstadt auch zur Festung ausgebaut. Aus einer Garnisonsstadt verwandelte sich Freudenstadt aufgrund der positiven klimatischen Bedingungen nach und nach zu einem Kurort. Als besonders gelungen gilt der Wiederaufbau der im Zweiten Weltkriegs zerstörten Stadt, der dem alten Grundriss Rechnung trug und als „Wunder von Freudenstadt“ gilt. Zu besichtigen ist die Stadtkirche, die als Winkelkirche gebaut wurde, was eine architektonische Besonderheit darstellt und auch das Besucherbergwerk lockt immer wieder Touristen an.

Überhaupt ist der Tourismus ein wichtiger Wirtschaftszweig in Freudenstadt. Zudem befinden sich Hersteller von Photovoltaik und der Oberflächenveredlung in der Stadt. Erreicht wird diese über vier Bundesstraßen sowie problemlos über die Stadtbahn von Karlsruhe.

Kundinnen und Kunden aus Freudenstadt kennen und schätzen das Autohaus Daub. Für uns spricht unter anderem die tiefe Verwurzelung in der Region. Unser Unternehmen wurde 1974 als Familienbetrieb ins Leben gerufen und befindet sich mittlerweile in der zweiten Generation. Wir schreiben einen vertrauensvollen Umgang mit unserer Kundschaft groß und stehen für Seriosität und höchste Fachkompetenz. Nutzen Sie unser umfangreichen Fahrzeugangebot oder kommen Sie bei allen Anliegen rund um Ihr bestehendes Fahrzeug in unsere Werkstatt. Wir kümmern uns um Sie und sind natürlich auch bereit, Ihr neu erworbenes Fahrzeug nach Freudenstadt oder in die Umgebung zu liefern.

Der Kia ProCeed ist nur auf den ersten Blick ein klassischer Ceed. Tatsächlich handelt es sich um einen so genannten „Shooting Brake“ und damit um einen durch und durch sportlichen Kombi mit den Elementen eines Coupés. In früheren Generationen des Ceed bzw. c‘eed war die Variante ProCeed ein Dreitürer, mittlerweile wurde sowohl die Form gewechselt als auch zu einer fünftürigen Variante gefunden. Mancherorts ist bereits von einem „Sportgerät“ die Rede und doch punktet der Kia ProCeed mit seinen vielen praktischen Eigenschaften. Gestaltet wurde das Modell unter der Leitung des Kia-Designchefs Peter Schreyer und bei der Präsentation im spanischen Barcelona wurden immer wieder Vergleiche zum Porsche Panamera gezogen. Fakt ist zumindest, dass sich Kia spätestens mit dem ProCeed vom Image als reinem „Brot-und-Butter-Hersteller“ entfernt und eindeutig klar macht, dass auch formschöne Fahrzeuge mit Ikonenpotenzial vom Band rollen können.

Der Kia ProCeed in Zahlen

Die Länge des Kia ProCeed beläuft sich auf 4,61 Meter und ist damit fast schon in der Mittelklasse angekommen. Man lotet souverän die Grenzen des Kompakten aus, die bei einem Kombi allerdings ein wenig höher liegen. Breite und Höhe rangieren bei 1,80 Meter und 1,42 Meter, womit der ProCeed einige Zentimeter flacher als die übrigen Varianten des Modells ausfällt. Der Radstand liegt bei 2,65 Meter und natürlich passt jede Menge Gepäck in den Innenraum. Durch die große Heckklappe lassen sich 594 Liter einpacken und wer es auf die Spitze treiben möchte, klappt die hinteren Sitze um, um 1.545 Liter zu nutzen. Beim Wendekreis gibt sich der Hersteller enorm bescheiden und reduziert diesen auf gerade einmal 10,60 Meter.

Angetrieben wird der Kia ProCeed mit denselben Motoren wie seine Modellgeschwister. Im Klartext bedeutet dies, dass sowohl mit einem Benziner als auch mit Diesel- und Plug-In-Hybrid-Technik gefahren wird. Das Leistungsspektrum bei den Benzinern liegt zwischen 100 und 204 PS, die Diesel leistet 115 oder 136 PS und der Plug-In-Hybrid bringt es auf 141 PS Systemleistung. Wer die optische Sportlichkeit auch auf die Straße bringen möchte, spurtet in 7,4 Sekunden auf 100 km/h und erreicht bis zu 225 km/h Höchstgeschwindigkeit. Gefahren wird der Kia ProCeed ausschließlich mit Frontantrieb, der entweder mit manuellem Schaltgetriebe oder Doppelkupplungsgetriebe angesteuert wird.

Komfort des Kia ProCeed

Die Ausstattung des Kia ProCeed ist – wie auch das Design – in manchen Teilen visionär. Wer hinter dem Steuer Platz nimmt, blickt auf ein digitales Cockpit mit einem 12,3 Zoll großem HD-Display. Die Navigation lässt sich hier in Echtzeit anzeigen und natürlich geben auch die Verkehrszeichenerkennung und die Fahrmodi-Einstellung des adaptiven Fahrwerks ihre Rückmeldung. Zusätzlich findet sich im Display eine Anzeige des Spurhalteassistenten und auch Drehzahl, Geschwindigkeit und Reichweite finden Platz. Geschaltet wird über Schaltwippen, die ins Lenkrad integriert wurden und natürlich lässt sich dank UVO Connect mit eSim das Internet nutzen. Smartphones werden induktiv aufgeladen und die Steuerung erfolgt über ein 10,25 Zoll großes Touchdisplay.

Sicherheit des Kia ProCeed

Der Sicherheitsaspekt wird beim Kia ProCeed durch eine Vielzahl an Assistenten unterstrichen. Da ist zum Beispiel der Frontskollisionswarner oder auch der Spurhalteassistent. Ebenfalls schaltet der ProCeed automatisch das Fernlicht ein oder aus und weist dank Aufmerksamkeitsassistent auf einsetzende Müdigkeit hin. Ebenfalls mit an Bord sind ein Stauassistent und eine adaptive Geschwindigkeitsregelung, die automatisch den passenden Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug hält.